Es ist normal,
verschieden zu sein.


Das Motto der Lebenshilfe soll deutlich machen, dass es keine Norm für das Menschsein gibt; gerade die Vielfalt und die Verschiedenheit von uns Menschen bereichern unser Leben.
 
Es ist unser Anliegen, Menschen, die verschieden sind, Unterstützung und Hilfen anzubieten. Ihnen ein Zuhause zu geben, wo Wohlbefinden, Förderung und Begleitung im Vordergrund stehen. Ihnen und ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Für all das steht die Lebenshilfe seit nunmehr
50 Jahren.
 
Wir freuen uns auf Sie.


Mehr erfahren


 

Stiftung Lebenshilfe

Sie unterstützt die unter- schiedlichen Aufgaben-
bereiche der Lebenshilfe Mitte Vest e.V. und leistet in Zeiten knapper Mittel ihren Beitrag zur Finanzierung von Hilfen für behinderte Menschen. Weiterlesen

 

Angebote

Wohnen & Leben
Infos über unsere Wohn-
stätten Lisa-Naß-Haus, Die Schleuse und Strünkede-
straße sowie unsere Außenwohngruppe und Betreutes Wohnen.
Weiterlesen

 

Angebote & Hilfen
Netzwerkberatung, Familien unterstützender Dienst, Flexible ambulante erziehe-
rische Hilfen, Integra-
tionsfachdienst, Autismus-
beratung, Betreutes Wohnen in Familien, Freizeitreckies.
Weiterlesen

 

Bildung & Freizeit
Infos über den Jugend-verband "Freizeitreckies" und Bildungs- und Freizeit-
angebote für Erwachsene.
Weiterlesen

 

Beratung
Infos über unsere Bera- tungsangebote und -leistun- gen für Hilfesuchende und das Netzwerk Ambulante Hilfen.
Weiterlesen

 

Ganz viel Herzlichkeit

2018 07 10 festSÜD. Die Lebenshilfe feiert den zehnten Geburtstag ihrer Wohnanlage an der Strünkedestraße mit einem Fest. Dieser Artikel ist am 10.7.2018 in der RZ erschienen. Text und Bild von Jürgen Schumann

Als eine ganz starke Botschaft der Lebenshilfe bezeichnete Vize-Bürgermeisterin Maria Bergmaier deren Slogan „Es ist normal, verschieden zu sein“. Die CDU-Politikerin gratulierte der Einrichtung, die mit einem Sommerfest die Inbetriebnahme der Wohnstätte an der Strünkedestraße feierte. 

Aus diesem Grund hatte die Lebenshilfe auf das Gelände des Wohnheimes im Süden der Stadt geladen. Dort wartete reichlich Abwechslung auf die Besucher.

Das musikalische Begleitprogramm an dem sonnigen Festtag gestaltete der Chor der Gastkirche unter der Leitung von Felix Jensen. Am Nachmittag folgte der Auftritt der beiden Bands „Never on Sunday“ sowie „Charing Cross“. Daneben sorgten Spielangebote für Kurzweil auf der Veranstaltung mit durchaus familiären Charakter.

Das besondere Anliegen der Lebenshilfe ist es, Menschen mit geistiger Behinderung Unterstützung und Hilfen anzubieten sowie ein Zuhause zu geben, wo Wohlbefinden, Förderung und Begleitung im Vordergrund stehen. Außerdem werden in dieser Zielsetzung die Eltern der Bewohner mit Rat und Tat eingebunden. „Und diesen selbst gesetzten Auftrag erfüllt die Lebenshilfe hier vor Ort in hervorragender Weise“ lobte Marita Bergmaier.

Wegbereiter zur Gründung der Lebenshilfe Recklinghausen in den Kellerräumen des Heinrich-Pardon-Hauses waren im Jahr 1964 mutige und engagierte Eltern, die ihren Kindern mit Handicap ein menschenwürdiges Leben und das Recht auf Bildung, Erziehung und Arbeit ermöglichen wollten.

Zur Verwirklichung dieser Vorgaben steht heute ein umfangreiches Netzwerk ambulanter Hilfen, unterstützender Dienste für Familien, ein Integrationsfachdienst, vielseitige Gruppenangebote in den Bereichen Bildung, Freizeit und Sport sowie die Betreibung von Wohnstätten.

Die erste Wohneinrichtung des Landes eröffnete bereits 1990 am Milchpfad in einem ehemaligen Berglehrlingsheim, wo 22 Bewohner ihr Zuhause fanden.

Inzwischen ersetzt diese Einrichtung ein schmucker, modern ausgestatteter Neubau an der Hochlarmarker Herbertstraße, weil das einstige Gebäude trotz Renovierungen nicht mehr dem Standard und Bedürfnissen behinderter Menschen entsprach.

An der Schleusenstraße entstand 1997 ein weiteres Wohnhaus für 36 Bewohner.

Vor zehn Jahren errichtete die Lebenshilfe an der Strünkedestraße ihre dritte Einrichtung dieser Art, wo seitdem zwölf überwiegend junge Menschen, die tagsüber in den Recklinghäuser Werkstätten einer Beschäftigung nachgehen, leben. Die Leitung des Hauses obliegt Norbert Seggewiß. Er kümmert sich mit 15 hauptamtlichen Kräften und ehrenamtlichen Helfern um jegliche Belange seiner Schützlinge. Oberste Regel im Umgang ist dabei neben der Qualität ganz besonders die Herzlichkeit.

Der Geschäftsführer der Lebenshilfe, Stefan Wilms Kuballa, hob bei seinen Ausführungen das gut funktionierende Verhältnis zur Nachbarschaft hervor, das sich besonders durch die Kooperation mit dem Fußballverein Leusberg ausdrückt.

Daneben verdiente die 2004 gegründete Stiftung besondere Erwähnung. Die Organisation zeigt ein großes aktives Engagement und ist vor allem im finanziellen Sektor ein starker Partner.

Die LH Mitte Vest e.V. bedankt sich bei der RZ und bei Herrn Schumann für die Bereitstellung des Artikels.

Termine

2. Autismustag am 15.02.2019
PDF-Datei: Information und Anmeldung

Termine zum Pojekt "Zukunft Wohnen"
PDF-Datei: Termine 2018
A
chtung! Terminänderung
weitere Information dazu:
Terminänderung am 21.9.

Elternstammtisch Autismus

24.10.2018
20.00 Uhr in der Weißenburgstr.2, 45663 RE

Gesprächsgruppe für junge Erwachsene Asperger/
Aspergerinnen

19.09.2018
14.11.2018
jeweils 16.30 Uhr in der Weißenburgstr.2, 45663 RE
Bei Interesse melden bei:
K. Menzel, Autismus-Beratung
Tel. 02361/6581075 


  

 

Offene Stellen

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
Bundesfreiwilligendienst (BFD) und andere freie Stellen.
Weiterlesen

 

Services

Festschrift
Beitrittserklärung
Downloads
Links